Fragen und Fakten

Ihr habt Fragen und/oder sucht Informationen, z.B. zu aktuellen Angeboten, Literatur oder Beratung, oder ihr wollt einfach nur mal wissen, was ein bestimmter Begriff bedeutet, den ihr immer wieder lest? Dann schaut in unsere FAQs oder durchstöbert die Links und Downloads. Solltet ihr etwas vermissen oder eine Antwort auf eine Frage nicht finden, dann schreibt uns gerne an info@equity-goettingen.de und wir kümmern uns darum 😊

Aus Scrabble-Buchstaben ist das Wort Queer gelegt.


FAQ

Equity heißt Fairness: ein Begriff von Gerechtigkeit, der beschreibt, dass Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit die gleiche gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht werden soll. Das Projekt equity* wendet diesen Gerechtigkeitsbegriff auf das Feld geschlechtlicher und sexueller Vielfalt an und stellt dabei das Empowerment von queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 ins Zentrum.

Du erreichst uns per Mail (info@equity-goettingen.de), per Telefon (0551 – 29 17 25 24), über Facebook und Instagram. Natürlich kannst du zu unseren Bürozeiten auch gerne vorbeikommen (Mo. 10-15 Uhr und Do. 11-16 Uhr).

Wir versuchen bei unseren Veranstaltungen darauf zu achten, dass diese möglichst barrierearm (d.h. z.B. mit Rolli zugänglich oder in DGS übersetzt) sind. Leider ist es nicht immer möglich dies umzusetzen. Sollten unsere Veranstaltungen nicht barrierefrei zugänglich sein, werden wir euch darauf hinweisen (z.B. in der Mail, auf den Flyern oder Plakaten).

Im gemeinnützigen Verein Queeres Göttingen e.V. haben sich Menschen zusammengeschlossen, um sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Göttingen einen Ort zu geben, an dem sich getroffen werden kann. In unserem Veranstaltungs- und Beratungszentrum können sich seitdem Schwule, Lesben, Bi- und Pansexuelle, trans* Personen, inter* Personen und andere queere Menschen organisieren und vernetzen. In vier Räumen finden regelmäßige Beratungs-, Gruppen-, Selbsthilfe- und Veranstaltungsangebote statt. Zahlreiche ehrenamtliche Initiativen haben sich auf der Basis der funktionierenden Infrastruktur des Zentrums neu gegründet. Wir wollen der Diskriminierung und Vereinzelung von LSBTIQA* entgegenwirken und eine selbstbestimmte Lebensführung sowie gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmung queerer Personen fördern. Weitere Infos findet du hier: https://queeres-zentrum-goettingen.de/de/

Die Trans*Beratung Göttingen ist eine Beratungstelle zum Thema Trans*Geschlechtlichkeit (z.B. transsexuelle, transgender, transidente, abinäre, genderqueere Personen). Das Team der Trans*Beratung berät sowohl trans* Personen, Menschen, die sich fragen, ob sie vielleicht trans* sind, An- und Zugehörige, als auch Personen, die beruflich mit dem Thema trans* Geschlechtlichkeit in Berührung kommen. Weitere Infos zur Trans*Beratung Göttingen findest du hier: https://www.transberatung-goettingen.de/

Der Begriff queer meint Weisen des Liebens, Zusammenlebens sowie der Identitätsfindung und der Ausgestaltung von Sexualität, die jenseits klassischer Rollen- und Geschlechterbilder stattfinden. Das umfasst z.B. schwule, lesbische, bisexuelle oder asexuelle Orientierungen sowie trans* und inter* geschlechtliche Identitäten.

Trans* ist ein Oberbegriff für Menschen, die sich nicht oder nicht ausschließlich mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei ihrer Geburt zugewiesen wurde. Diese Menschen können sich z.B. auch transgender, trans, transident oder transsexuell nennen. Letzteres ist ein Begriff, der von vielen trans* Personen als diskriminierend abgelehnt wird, weil er in der Medizin dazu benutzt wurde (und manchmal leider immer noch wird), um trans* Personen als „krank“ darzustellen. Trans* sein ist jedoch keine Krankheit.

Nichtbinäre (auch oft nicht-binär), nonbinary oder abinäre Personen identifizieren sich außerhalb der vorherrschenden Vorstellung von „männlich“ und „weiblich“ als die beiden einzigen Geschlechter. Genderqueer ist ein Beispiel für eine nichtbinäre Identität. Sich so identifizierende Personen verorten sich z.B. zwischen den beiden Polen, als beides oder komplett außerhalb davon.

Trans* wird als Adjektiv benutzt, dabei aber nicht flektiert (das bedeutet, die Endung wird nicht verändert, egal, wie der Satz gebildet wird). Im Satz selbst wird es klein geschrieben und danach folgt ein Leerzeichen. Hier sind zwei Beispiele:

1a. Die Person ist freundlich. Sie ist eine freundliche Person.
1b. Die Person ist trans*. Sie ist eine trans* Person.
2a. Ich bin ein schwuler Mann.
2b. Ich bin ein trans* Mann.

Wie an diesen Beispielen gut zu sehen ist, eignet sich die Schreibweise „Trans*Person“ (oder Transperson) nicht: FreundlichPerson oder Freundlichperson geht ja schließlich auch nicht 😉
Außerdem ist trans* sein nur eine von ganz vielen Eigenschaften, die einen Menschen beschreiben können.

Wir benutzen das Sternchen hinter trans*, um damit möglichst viele (trans) Identitäten zu erfassen. Das Sternchen kommt aus der Arbeit mit Computern und hat dort die Funktion eines Platzhalters. So macht es deutlich, dass es ganz viele verschiedene Möglichkeiten gibt, trans* zu sein und zu leben und dass wir auch als Menschen mit dieser Gemeinsamkeit ganz unterschiedlich sind (und sein dürfen). Wir benutzen das Sternchen (*) auch als typographisches Zeichen, dass auf die geschlechtliche Vielfalt einer Personenbezeichnung hinweist (z.B. Mitarbeiter*innen oder Teilnehmer*innen).

Leichte Sprache ist für Menschen leichter zu lesen und zu verstehen. Es gibt viele Regeln wie genau leichte Sprache funktioniert. Einige Seiten unserer Website können wir in leichter Sprache anbieten. Daran arbeiten wir gerade. Bei anderen bemühen wir uns darum, möglichst niedrigschwellig zu formulieren. Solltest du Anregungen oder Kritik haben, schreib uns gerne eine Mail.

Wir haben uns darauf verständigt bei unseren geschriebenen Texten – also auch hier auf der Website – weiterhin auf das Sternchen zurückzugreifen und nicht mit dem Doppelpunkt zu gendern.

Aktuell gibt es eine vielfältige Diskussion über die Vor- und Nachteile beider Varianten. Infos dazu findest du zum Beispiel hier:

Auf eine Hauswand sind die Worte "Love your Queer Kids" gesprüht.

Hier findest du viele nützliche Ressourcen und Infos rund um die Themen Queer, Jugend(-arbeit) und Empowerment.

In und um Göttingen:

Logo vom Queeren Zentrum: Eine Linie gefärbt in den Regenbogenfarben umschließt die Worte Queeres Zentrum Göttingen.

Das Queere Zentrum Göttingen ist ein Raum für LGBTTIQ in dem regelmäßige Angebote und Veranstaltungen zu queeren Themen stattfinden.

Logo von Kore: Eine gebogene Linie über dem Wort Kore.

Bei Kore e.V. findest du Workshops, Sozialberatung, Bildungsveranstaltungen und Gruppen für Mädchen* und Frauen*.

Logo Trans* Beratung Göttingen: Test auf weißem Kreis.

Die Trans*Beratung Göttingen ist eine Beratungsstelle zum Thema trans* Geschlechtlichkeit. Beraten werden sowohl trans* Personen, Personen die sich fragen, ob sie vielleicht trans* sind, An- und Zugehörige und auch Personen, die beruflich mit dem Thema trans* Geschlechtlichkeit in Berührung kommen.

Logo aqut*: Text in schwarzem Quadrat.

aqut* (aktion queer und trans*) ist eine Hochschulgruppe an der Uni Göttingen, die sich für die Belange und gegen die Benachteiligung von queeren- und trans* Personen einsetzt

Logo Stadtjugendring Göttingen: Die dynamischen Buchstaben sjr von einem handgematen Kreis hellblauen Kreis umschlossen.

Im Stadtjugendring Göttingen e.V. haben sich Göttinger Jugendverbände zusammengeschlossen, um die Interessen der Göttinger Jugend gegenüber der Politik und Gesellschaft besser zu vertreten.

Logo Schlau Göttingen: Ein Glühbirne in türkisem Kreis.

SCHLAU Göttingen ist ein ehrenamtliches Bildungs- und Aufklärungsprojekt zu den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. SCHLAU führt Workshops zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Bildungseinrichtungen durch.

Logo Aidshilfe Göttingen: Der Schriftzug zusammen mit der roten Aids-Schleife vor der Göttinger Stadtsilhouette

Bei der Göttinger AIDS-Hilfe findest du Informationen und Beratung zu HIV/Aids aber auch zu anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, Testmöglichkeiten, Bildungs- und Mitmachangebote.

Bundesweit:

Logo Queer Lexikon: Schriftzug vor einem Buch auf dessen Cover ein Einhorn mit regenbogenfarbener Mähne abgebildet ist.

Das Queer Lexikon ist eine Anlaufstelle für lesbische, schwule, bi+sexuelle, a_sexuelle, a_romantische, trans, nicht-binäre, inter*, polyamouröse und queere Jugendliche und Kinder aus Regenbogenfamilien. Hier findest du viele nützliche Informationen zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, einen Kummerkasten, ein Lexikon und vieles mehr.

Logo von Trans* – Ja und?! Text in Kreis.

Bei Trans*- Ja Und?! findest du Medienworkshops und Freizeitangebote für junge Trans*.

Logo in & out: Schriftzug in zwei sich überlappenden Sprechblasen

Seit 1995 bieten junge lesbische, schwule, bi, pansexuelle, asexuelle, inter*, trans* und nicht-binäre Jugendliche bei in & out Beratung für Jugendliche an.

Logo LesMigres: Schriftzug und Silhouette einer Personengruppe in Rechteck.

LesMigraS ist der Antidiskriminierungs- und Antigewaltbereich der Lesbenberatung Berlin. Neben ganz vielen Infos und Ressourcen zu Antirassismus und LSBTIQ findest du hier auch einen Online Diskriminierunsgmelder.


Downloads

Hier findest du Texte, Studien und andere nützliche Ressourcen als Download